My story - My Blog


My story - My Blog

16.11.2019 - Ich habs geschafft

Seit dem 17.10.2019 bin ich nun, nach bestandener Prüfung vor der Handwerksinnung ein eingetragener Handwerksbentrieb für das Konditoreihandwerk. YEAH!!!

Ab sofort könnt ihr bei mir auch gerne Kuchen und Kleingebäcke bestellen - schaut dazu in meine Broschüre oder kommt einfach im SWEETY vorbei.


22.06.2019 - Ach herrje, so lange kein Update


Liebe Alle, was soll ich sagen - die ersten 5 Wochen sind vorbei und es waren sehr aufregende Wochen. Aber bei allem Stress, langen Tagen, hier und da kleinen Problemchen und Anlaufschwierigkeiten muss ich sagen, dass ich ganz wundervolle Gäste habe - es macht mir jeden Tag so viel Spass, Euch meinen tollen Kaffee zuzubereiten, ein leckeres Stück NY Cheesecake zu verkaufen und dabei nett mit Euch zu plaudern. Es macht mir sehr grosse Freude.

Vor allem freue ich mich darüber, dass vielen meine selbstbelegten Bagels so gut schmecken und das nun auch gerne angegrillt im Kontaktgrill.

Auch gibt es seit einigen Tagen alle Kaffeespezialitäten auf Eis und auch andere leckere, kalte Köstlichkeiten. Werft einen Blick in die Menükarte


Manche haben es ja schon entdeckt: Ich habe ENDLICH die Freigabe zur Aussenbestuhlung und gestern war auch endlich das offizielle Schreiben im Briefkasten - morgen früh werden die Punkte auf den Bürgersteig gesprüüüüht. YEAH :-)


Also, kommt vorbei und holt euch eine eiskalte Erfrischung oder leckeren Kaffee


Eure Elke


P.S. Folgt mir auf Instagram - dann bleibt ihr auf dem Laufenden :-)


25.05.2019 - 10 Tage nach Eröffnung


Ihr Lieben, was soll ich sagen. Das Lampenfieber vor der Eröffnung - DER WAHNSINN. Aber der 15.5. ist gut gelaufen, auch wenn die Handwerker am letzten Tag doch noch was zu tun hatten, die Kasse am Vorabend noch bis halb zwölf fertig gemacht werden musste, die Nacht sehr kurz war - war die Eröffnung sehr toll. Danke Euch allen.


Nun sind 10 Tage vergangen und so langsam kommt endlich Routine rein - was mögen die Gäste, läuft alles mit der Kaffeemaschine, schaffe ich es ohne Aushilfen usw.

Und ja, es läuft wunderbar. Ihr mögt meinen Kaffee, danke an Sonja von der Firma Seeberger, der Kaffee ist einfach so lecker und schmeckt meinen Gästen.

Meine selbstgebackenen Kuchen werden lecker inhaus verspeist, die Cruffins sind sehr beliebt, ebenso die neu dazu gekommenen Bagels - die ich jeden Morgen frisch für Euch zubereite.


Ich freue mich sehr über so tolle und nette Gäste und freue mich darauf, euch bald Plätze im Freien anbieten zu können. Ich warte täglich auf die Genehmigung.


Einen grossen Dank an meine tolle Fotografin Iris, welche privat sehr viel fotografiert und einfach weiss, den richtigen Blick oder Moment abzuwarten - Danke an Dich Iris für die tollen Aufnahmen :-)

Schaut Euch ihre tollen Bilder auf Instagram an


Eure Elke



24.04.2019 - Das Gröbste ist überstanden 

Hallo Ihr Lieben, die Zeit rast und es sind schon wieder mehr als zwei Wochen ohne Update in meinem Blog vergangen.

In meiner Gallery findet ihr ein paar neue Bilder zum aktuellen Umbaustand. Und ja, mehr wird es erstmal nicht geben - ja, manchmal bin ich auch gemein :-)

Aber es hat einen einfachen Grund: Ich möchte Euch überraschen und ja, es ist nicht mehr so lang und es ist noch so viel zu tun...

Aber hier erstmal ein kleiner Rückblick auf die letzten zwei Wochen:

Wer mir auf Twitter folgt hat einige Updates mitbekommen. U.a. wurde meine Kaffeemaschine nun mattrot gepulvert - wie toll ist das denn.

Ebenso habe ich ein Barista Seminar bei Dallmayr besucht - es war einfach nur toll! 

Des Weiteren habe ich jede Menge Kaffee verkostet und mich für eine leckere Fairtrade-Biosorte entschieden. Ihr könnt diesen am Eröffnungstag und die Tage darauf geniessen.

Auch habe ich einen sehr tollen Teeanbieter gefunden - Bio und  Fairtrade - dort gibt es dann eine unglaubliche grosse Vielfalt mit sehr tolle Namensgebungen und diese Tees bieten dann auch die Grundlage zum Herstellen von leckeren, eisgekühlten Teegetränken im Sommer :-) Und hippe Gläser gibts gleich dazu.

Aber nicht das ihr denkt ich bin eine Bio-Öko-Tante. Nee, bin ich gar nicht. Es hat sich einfach so ergeben, weil es mich geschmacklich überzeugt hat. Ich hätte auch Tees und Kaffeebohne ohne diese Siegel genommen, denn der Geschmack ist für mich entscheidend - egal welche Marke da am Ende ihren Namen gibt.
Als kleiner Coffeeshop werde ich nicht alles Bio oder Fairtrade anbieten können - es ist eine Frage des Preises..und ihr wollt bezahlbare, aber faire Preise.


Dann habe ich Fotos von meinen New York Reisen drucken lassen, kaufe Geschirr und Besteck, die Möbel, Geräte und ich suche aktuell nach netten Studenten und es haben sich schon seeehr nette bei mir gemeldet - freue mich aufs Kennenlernen.


Auch denke ich aktuell über braunen Zucker nach...ja, braunen Zucker.

Warum möchten die Menschen braunen Zucker? Er ist genauso gesund und ungesund wie weisser Zucker und warum sollte man braunen Zucker von weit weg importieren, lange Transportwege dann als "ökologischen Biozucker" verkaufen? Ich würde am liebsten nur weissen Zucker anbieten der in Deutschland produziert wurde. Regional.
Brauner Zucker hat nur eeeetwas mehr Mineralien und das wars dann auch schon. Also warum brauner Zucker der von weit weg eingeflogen werden soll...ich verstehe es nicht so ganz.
Zum Backen werde ich den benötigen, da manch amerikanisches Rezept danach verlangt...somit bin ich da wohl in einer Zwickmühle. Wie seht ihr das? Brauner Zucker ja oder nein? könnt mit gerne schreiben an hello(at)thenyc.de. Freue mich über Eure Meinung.


Und ja, ich kann Euch ein wenig beruhigen: Am Eröffnungstag wird es ein Update der Website geben, mit dem kleinen aber feinen Getränkeangebot und den sweeties und saltys die es bei mir geben wird. Aber vom Laden selbst wird es keine Bilder geben - erst nach der Eröffnung. Ihr müsst schon vorbei kommen :-)


Was ist noch passiert..

Zuhause stapeln sich schon diverse Dinge, da der Laden aktuell zum Lagern von Lampen, Tassen, Verpackungsmaterial und und und noch nicht geeignet ist, wegen dem staubigen Umbau.

Die Küche wird ab dem 29.4. geliefert und die Woche darauf kommt mein Ladenbauer.

Vorher wird noch die Schaufensterbeschriftung entfernt, der Laden von innen Blickdicht gemacht und dann wird die neue Schaufensterfolie angebracht - mit Eröffungstermin :-)


Leider werde ich bis zu Eröffnung noch keine Genehmigung für die Aussenbestuhlung haben - es dauert eben seine Zeit. Aber davon lassen wir uns nicht beirren - wird bald kommen :-)


So, das wars jetzt  - es gibt noch so viel zu tun - stay tuned.


Eure Elke

06.04.2019

Asche auf mein Haupt - seit 20.03.2019 nichts mehr im Blog geschrieben.
Liebe fleissige Mitleser und "Fans" auf Twitter, Facebook und Instagram - es ist sooo viel passiert, deswegen hatte ich bisher keine Zeit, längere Zeilen zu schreiben.

Als erstes ein kleiner Hinweis zur Website: Ihr findet oben im Menü nun eine neuen Eintrag mit dem Namen "Gallery" 


Auf dieser neuen Seite werde ich quasi eine Series of pictures präsentieren, mit wenig Text oder nur dezenten Hinweisen, Kommentaren, mit verschiedenen Rubriken. Aber schaut selbst.


Aber nun erst mal der Stand zu den Um- und Einbauten:

Das Gröbste ist überstanden. Das fleissige Team von Darko "RTF Bau" hatte ja Wände eingerissen, Trockenbauwände versetzt, mein Mitarbeiter WC völlig entkernt und ein neues, zusätzliches WC aufgebaut.

Nun gibt es zwei Toiletten und das etwas grössere ist für wen? Natürlich für Euch.

Ich freue mich immer noch so sehr, dass ich Euch diesen Komfort in meinem kleinen Coffeeshop anbieten kann. Der Sanitärmeister hat die Kernbohrung in den Keller gemacht, für Wasser, Abwasser und Strom. Ebenso jede Menge Abwasserrohre verlegt, in den Toiletten alles neu gemacht.

Habe nun den notwendigen "Starkstrom" im Laden. Kernbohrung war auch deswegen notwendig, weil der vorhandene Platz zu weit weg war von meinem späteren Ablaufort für Spüle, Spülmaschine und Kaffeemaschine - Gefälle hätte nicht gereicht.


Das Elektrikerteam hat jede Menge Löcher gebohrt, meterweise neue Kabel verlegt, neuen Verteilerkasten gesetzt, die Kabel für Eure USB-Steckdosen liegen auch. Die Klimaanlage konnte nicht am alten Platz bleiben - mein kleines Büro wäre dann zur Eishöhle geworden :-) Ihr sollt ja im Sommer einen kühlen Platz im Laden vorfinden.


Ladenbauer:

Herr Bachmayer hat nun alle Gerätschaften, Arbeitsschränke, Spülmaschine usw. zum Bau des Tresens erhalten. Er baut jetzt quasi alles um die Gerätschaften herum, ebenso baut er die Regale, Tresen am Fenster und den langen Tresen an der Wand. Ich bin schon seeehr gespannt.


Lichtplanung:

Ich habe lange mit mir gerungen, für meine Vorstellung sehr viel Geld für die ganze Beleuchtung auszugeben.
Ich dachte "ich möchte hier keinen Hochglanzladen, sondern einen gemütlichen Coffeeshop und ein paar Lampen tuns ".

Letzten Freitag, 05.04.2019 war Frau Schmidt (www.Lichtkontor-m.de) im Laden und wir sind Lichtfarbe, Platzierung, Leuchten usw. durchgegangen. Eine unglaubliche Fachfrau, die genau weiss was sie tut - es war in der Kombination mit Frau Rohs, Frau Schmidt, dem lieben Günter und mir ein sehr amüsanter und aufschlussreicher Nachmittag. Danke dafür.


Bilder und Wandgestaltung:

Habe nun auch zwei Bilder gewählt, welche zum Start zwei der optischen Highlights im Sweet 'N Salty werden - zwei grosse Spannrahmen im vorderen und hinteren Bereich - ich bin sehr gespannt und freue mich auf das Ergebnis.


Freitag waren wir dann noch Bilderrahmen kaufen, für meine New Yorker Fotogallerie und gestern am Samstag, den 06.04.2019, standen wir EINE Stunde vor den Farben im Baumarkt.
Denn wenn die Trockenbauwände verputzt sind, gestalten wir die Wände im Verkaufsbereich - darauf freue ich mich sehr! Dann zieht ein wenig Schimmer und Glamour ins Sweet 'N Salty ein. :-)


Ausstattung:

Habe gestern und heute mit Schatzi die Möbel für die Toiletten aufgebaut - sehen schön aus.

Ebenso ist die grosse Kreidetafel bestellt und schon dies und das - möchte auch nicht alles verraten - ihr sollt euch auf was freuen können.:-)

Ansonsten trudelt eine Rechnung nach der anderen der Stadt München ins Haus - ich warte allerdings schon sehnsüchtig auf die Genehmigung meines Freischankflächenantrages...wird aber wohl noch etwas dauern.


Kaffeemaschine: ICH HABE SIE GEFUNDEN! Wer mich auf Twitter oder Instagram verfolgt hat, wird es schon wissen. Ich bekomme eine FAEMA EMBLEMA in matt-rot!!


Was ich noch erwähnen möchte: Ich habe Post von der Handwerkskammer erhalten - ich darf die Prüfung machen. YEAH!!

Leider findet die nächste Prüfung wohl erst im Spätsommer/Herbst statt. Somit darf ich euch mein selbstgebackenes so schnell nicht zur Mitnahme anbieten - aber mein Laden wird so hübsch - gibts den Kuchen eben IM Sweet 'N Salty.


So ihr Lieben - das wars erst mal wieder für heute - nächstes Update folgt - stay tuned


Eure Elke



20.03.2019

So ihr Lieben, es gibt ein paar tolle News - so viel passiert in den letzten zwei Wochen.

Erstmal zu den Ämtern und Genehmigungsthemen. Beginne ich mit der Handwerkskammer. Viele fragen sich jetzt, warum kommt die Handwerkskammer ins Spiel, wenn man einen Coffeeshop eröffnen will?

Der Strassenverkauf von Kuchen, Süssgebäcken unterliegt dem Meisterzwang - sprich ohne Konditormeister darf ich keine selbstgebackenen Kuchen toGo verkaufen. Das wusste ich und bin deswegen vor einigen Wochen bei der Handwerkskammer angemeldet aufgetreten.

Dort hat mich ein sehr netter Gründerberater für das Konditorenhandwerk beraten und wir haben gemeinsam die Dinge festgehalten und mein gewolltes Angebot eingegrenz und definiert - ich kann somit eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Dies habe ich natürlich gemacht, mit schöner Bewerbung, Rezepten und Nachweise und vor einigen Tagen kam das Schreiben, dass ich die Bedingungen für diese Ausnahmebewilligung erfülle. YEAH :-)

Eines der Kriterien war mein Alter - ja so weit ist es schon :-)

Mit meinen 43 Jahren wäre es nicht mehr zuzumuten, dass ich eine Ausbildung und dann noch eine Meisterprüfung ablege.

Bedingung ist allerdings, das ich eine fachtheoretische Prüfung und praktische Prüfung ablege. Hab schon vor einigen Wochen ein Handbuch für Konditoren gekauft und lese mich dort ein. Hygieneschulung usw. habe ich schon absolviert.

Der wirtschatlich-rechtliche Teil bleibt mir durch meine Berufserfahrung und Ausbildung erspart.

Habe der Handwerkskammer nun mitgeteilt, dass ich diese Prüfung sehr gerne ablegen möchte - jetzt warte ich auf Termin und weitere Infos. Umfang der Prüfung, Kosten etc.

Mein Bereich beschränkt sich auf "Kuchen und Kleingebäck". Keine Torten oder Pralinen.

Erst wenn ich diese bestanden habe, darf ich meine selbstgebackenen Cookies,  leckere Kuchen und Zimtschnecken über die Strasse, sprich to Go verkaufen.

Solange ich diese nicht habe, dürft ihr diese Dinge nur inhouse verzehren. In der Übergangszeit werde ich somit Zukaufcookies zum Strassenverkauf anbieten müssen - geht nicht anders. Aber in meinem Coffeeshop wird es so gemütlich sein - geniesst ihr die tollen Sachen eben bei mir im hübschen Laden, mit einem leckeren Kaffee, Tee oder frischen Saft.


Nun zum Stand des Umbaus:

Wie zu erwarten birgt so eine Ladenübernahme auch immer ein gewisses Risiko und Griff ins Ungewisse:
Was wird sich wohl unter oder hinter einer Trockenbauwand/Decke verbergen, in welchem Zustand ist die Elektrik, passen alle Abwassergefälle, müssen neue Leitungen rein...und ja, so einiges ist zu tun..

Wer auch immer der vorherigen Mieter all das "verbrochen" hat, war wohl nicht ganz im gewerblichen Bereich tätig...unsauber verlegte Kabel, "seltsam" befestigte Trockenbauwände, abenteuerliche Stromleitungen, dazu kommt eben, dass das Haus ein Altbau (zum Glück) ist und so manches noch im Originalzustand (vor erstem Weltkrieg) war und ist - also müssen diese Dinge noch miterledigt werden.

Das tolle ist, dass meine zuständige Hausverwaltung mein Vorgehen sehr toll findet - bei einer heutigen gemeinsamen Begehung kam sehr viel Unterstützung - es wird eben ein sehr schicker und gemütlicher Laden. :-) und einiges wird gemeinsam getragen - zumindest elementare Dinge.


Da wichtigste aber ist: Aktuell habe ich nur eine Toilette - quasi meine Mitarbeitertoilette. Im Gewerbe darf man eine Mitarbeitertoilette aus Infektionsschutzgründen nicht mit seinen Gästen teilen.

Somit war mein erster Wunsch an meine Planerin Frau Rohs (die ist so toll - Dank an Frau Rohs und an ihr Team - www.visualandconcepts.de) : ich möchte eine zweite Toilette für meine Kunden.

Mit meinem kleinen Laden unterliege ich nicht dem Toilettenzwang - ich verkaufe keinen Alkohol und die Sitzfläche ist viel zu gering - eine sogenannte Sitzbagatelle. Trotzdem möchte ich das für Euch realisieren.

Somit hat Frau Rohs eine Möglichkeit gefunden, eine zweite Toilette zu realisieren. YEAH!!

Natürlich gab es dann doch noch eine Überaschung, da wir für die zweite Toilette ein Stück einer tragenden Wand entfernen müssen - also Architekt herbei, rechnen, Hausverwaltung einbinden usw - und TADA: ALLES GENEHMIGT UND UMSETZBAR!!

Ich hab mich noch nie so sehr über eine Gästetoilette gefreut :-)!!!

Denn wer kennt das nicht: Man ist gerade in der Stadt unterwegs, muss auf das Örtchen, geht in einen Coffeeshop und was gibts: KEIN WC.

ICH WERDE EINES FÜR EUCH HABEN - ein ganz schickes mit tollem WC-Sitz :-)


Ansonsten sind die Handwerker sehr schnell und tolle Jungs - mehr dazu im nächsten Update. Noch viele andere schöne Dinge sind gerade schon fast fertig.


Genehmigungen:
Habe heute die Dokumente für den Antrag zur "Freischankfläche" fertig gemacht - ihr sollt ja im Sommer schon bei mir draussen vor der Tür sitzen können - somit muss das beantragt werden.

Morgen geht alles in die Post, nachdem ich jetzt die notwendige Zeichnung des Architekten erhalten habe.

Genehmigungsdauer ca 2-3 Monate...puhh... Aber gut - solch ein Verfahren geht an mehrere Stellen zur Genehmigung.


So, das hier das doch etwas längere Update - die Tage gibts mehr.



Bis dahin and stay tuned, 

Eure Elke

8. März 2019

Heute ist es so weit und ein wenig wird heute in der Schellingstrasse schon "Sweet 'n Salty" einziehen..ich bin schon ganz aufgeregt.Es wird heute die Schaufensterbeschriftung für die Umbauphase an den Schaufenster angebracht - es wird so toll aussehen.

Wenn angebracht, gibts ein Update auf Twitter. Schaut es Euch an.


In den kommenden Wochen werde ich Euch, vielleicht sind ja auch Gründer dabei, mal schreiben, welche Hürden man nehmen muss. Lokalbaukommision, KVR, Architekten, Steuerberater finden, Versicherungsmakler und und. Gerade die notwendigen Genehmigungen für Aussenbestuhlung (Freischankfläche), Nutzungsänderung, Handwerkskammer usw.
Alles sehr aufregend, sehr viel neues, aber was ich wirklich feststelle ist, dass ich bisher nur mit sehr netten Menschen zu tun hatte - alle sehr hilfsbereit.
Also - bleibt dran.


Eure Elke


------------------------


Februar 2019

Jetzt sitze ich hier an meinem Rechner und schreibe die ersten Zeilen für meine Website, meine Website für meinen eigenen Coffeeshop....WAHNSINN!

Und an diesem WAHNSINN möchte ich Euch teilhaben lassen und wie es nun, nach vielen Jahren Planung, verzweifelter Suche nach einer Ladenfläche, "ungewöhnliche" Vermieter, horrende Preise, zur Kündigung meines Jobs  gekommen ist.


Aber der Reihe nach oder anders gesagt:

A piece of New York City in lovely Munich - a dream is getting real.


Schon als kleines Kind sagte ich zu meinen Eltern "Wenn ich groß bin möchte ich in München leben".

Begründen konnte ich das damals nicht, wahrscheinlich weil ich schon damals, wie viele Kinder, Fan des FC Bayern war. Die Hessen, ursprünglich komme ich aus Hessen, genauer aus der Nähe von Frankfurt am Main, mögen es mir verzeihen. :-)



Es vergingen aber viele Jahre, bis ich über berufliche Veränderungen und meiner großen Liebe wegen, im Jahr 2011 meinen Wohnsitz nach München verlagert habe und ich ertappe mich manchmal heute noch dabei, dass ich mich zwicken muss, weil ich in einer der schönsten Stadt der Welt leben darf. Danke an die Frau mit der tollen Postleitzahl wegen der ich jetzt in München lebe :-)

Randnotiz: Alle Bilder auf dieser Website sind übrigens vor Ort in New York City entstanden, bei einer unserer vielen Reisen dort hin. Wundervoll.


Aber zurück zur Postleitzahlenfrau.

Dieser Postleitzahlenfrau habe ich es auch zu verdanken, dass ich mit Ende 30 endlich meine zweite große Liebe kennenlernen durfte - NEW YORK CITY!


Eine WAHNSINNSSTADT, unfassbar schön, unfassbar faszinierend und leider unfassbar weit weg.

Da ich schon immer von einem kleinen Café oder Coffeeshop geträumt habe, dachte ich mir „Wenn ich schon nicht in New York City leben kann, dann hole ich mir mein eigenes, kleines New York City nach München – wird auch anderen gefallen. Hoffentlich."


Ich könnte jetzt sagen "Gesagt, getan" - nein, so einfach war es dann doch nicht und noch habe ich ein paar Dinge bis zur Eröffnung zu erledigen.


Das Bild mit der Aufschrift "Amazing Things..." passt ganz gut zu meinem aktuellen Leben. :-)


Wenn man sich im sicheren Hafen eines leitenden Angestelltenverhältnisses befindet, geht man den Schritt in die Selbstständigkeit nicht von heute auf morgen - somit habe ich erst einmal angefangen zu planen.

 

Ich fragte  mich:
Was kannst du eigentlich gut? Was sind deine Leidenschaften? Was willst du deinen Kunden bieten? Was mag ich so an New York City?



Somit begann ich einen 60 seitigen Businessplan zu erstellen, schrieb Menükarten, besuchte Gründerseminare, lies mich von Wirtschaftsberatern betreuen, ging zur IHK und las Fachliteratur.

All dies startete schon im Jahr 2015.

Ich wusste durch den Businessplan  was ich an Geld benötige - bei den Banken war leider nichts zu holen (Gastronomie, nicht mit uns) und es ging auf Ladensuche.


Eigentlich wollte ich mich mit der Unterstützung eines Franchise Konzeptes selbstständig machen, stellte aber doch fest, dass ich so viele Ideen habe, so viel Leidenschaft für Lebensmittel, Kuchen, Gäste - ich möchte alles genau so anbieten wie ICH es möchte und mich mit niemandem absprechen müssen. Der finanzielle Aspekt war auch nicht zu unterschätzen.

Die Ladensuche...

Nun lebe ich in München und München teil mit New York City das gleiche Schicksal – Mega toll,  mega beliebt und dementsprechend die Ladenmieten einfach der Wahnsinn! Unfassbar. Dazu kommt dann auch noch eine immense Nachfrage und ich als kleines, neues Licht kaum mit einer Chance.
Es geht wohl vieles über Beziehungen oder was auch immer....ich bewarb mich für viele Flächen, hatte tolle Gespräche...aber oft scheiterte es an den horrenden Ablösesummen und utopischen Lademieten.

Ich war total frustriert.

All dies zog sich bis in das Jahr 2019 und ich hatte die Hoffnung fast aufgegeben...da ergab sich eine weitere Chance in der Schellingstrasse 48 - Traumlocation, Traum-Ladenfläche, tolle Vermieter, toller Makler - es passte alles.

Und seit einer Woche, wir haben mittlerweile Ende Februar, habe ich einen unterschriebenen Mietvertrag und bin in der Planung - WIE TOLL IST DAS DENN!

Nun möchte ich Euch mit diesem kleinen Blog bis zur Eröffnung über die täglichen Updates informieren. Den Wahnsinn auf den Ämtern, viele neue Menschen in meinem Leben, meinen Handwerken, meiner tollen Ladenbauerin, tolle Architekten, toller Hausmeister usw.

Weitere Infos folgen - stay tuned - der New York Cheesecake wartet schon auf Euch.


Eure Elke